Holzpflaster

[metaslider id=955]

 

Holzpflaster DIN 68702

Bei Holzpflaster stehen die Holzfasern vertikal, man schaut also auf die Jahresringe, auf das sogenannte Hirnholz. Es ist strapazierfähig, fußwarm und sehr druckfest.

Historisch waren Hirnholzböden in allen Betrieben der Metallverarbeitung (Schmieden, Sensenwerke) zu finden –  das elastische, erdfeuchte Holz minderte die enorme Verletzungsgefahr durch ansonsten Splitter werfendes glühendes Eisen auf sprödem Grund.

Auch auf Straßen, Wegen, in landwirtschaftlichen Gebäuden oder in Innenhöfen wurde Holzpflaster als Grobpflaster (30 cm stehend) gesetzt. Solche Böden waren für metallbeschlagene Hufe und Radkränze geeignet.

Kurzbeschreibung:

Holz ist senkrecht zur Faser um ein vielfaches widerstandsfähiger – daher findet man Holzpflaster oft in Werkstätten. Erhältlich in Abmessungen von ca. 40 x 60 oder 40 x 80 mm und in ca. 20 – 60 mm Stärke ist es bei einer repräsentativen Sortierung (Sortierung RE) auch beliebt für Büros, Gaststätten, Kindergärten und andere öffentliche Gebäuden und auch für den Wohnbereich.

Untergrund:

  • Auf Estrich: sehr gut geeignet (ZE C 35 = Druckfestigkeit = 35 N/mm²)
  • Auf Heizestrich : nicht geeignet
  • Andere Untergründe auf Anfrage

Verlegung:

muss verklebt werden

Holzarten:

ist in vielen Holzarten erhältlich, sehr beliebt in Eiche, Kiefer, Lärche

Muster:

regelmäßiger Verband

Oberfläche:

wird vor Ort geschliffen und lackiert oder geölt

Sie möchten mehr erfahren?  Fragen Sie uns – wir beraten Sie gerne!

[su_divider top=“no“ divider_color=“#F1F1F1″]

« Zurück zu: Hochkantlamellenparkett                    Weiter zu: Massive Dielen »